SV Blau-Weiß Thalhausen 1922 e.V.
SV Blau-Weiß Thalhausen 1922 e.V.

03.05.2016

Niederlage im Spitzenspiel

Im Spiel gegen die SG Haiderbach ging es am Freitag hoch her. 250 Zuschauer sahen ein tolles und mitreißendes B-Klasse-Spiel. Das glücklichere Team gewann.

 

Zu Beginn der Partie standen beide Mannschaften konzentriert in ihren Formationen. Keine Mannschaft versuchte anfangs unnötiges Risiko einzugehen. Der Führungstreffer von Haiderbach änderte das (36.). Danach erhöhte der SV den Druck. Knapp wurde es kurz vor der Pause. Fast hätte der SVT den Ausgleich erzielt, doch der Distanzschuss von Andy Kehr endete an der Torlatte.

 

Nach der Pause änderte sich nichts, der SVT hatte mehr Ballbesitz und Haiderbach versuchte durch schnellen Ballgewinn für etwas Entlastung zu sorgen. Im gesamten Verlauf der Partie kam der SV immer wieder gefährlich vor das Haiderbacher Gehäuse, doch ein Tor wollte nicht fallen.

 

Auch der Schiedsrichter agierte teilweise unglücklich und ließ einige klare Foulspiele ungeahndet. Möglicherweise wurde er unter anderem durch das Haiderbacher Publikum etwas eingeschüchtert, die öfters einmal meinten ein paar unschöne Worte in Richtung Spieler und Unparteiische loszulassen. Fairerweise muss man aber auch sagen dass dies auf beiden Seiten der Fall war. Solche Aktionen zeigen aber auch wie fesselnd und mitreißend dieses Spiel war und wurden auch nach dem Spiel wieder verziehen.

 

Kurz vor Schluss erhöhte dann Haiderbach durch einen unhaltbar abgefälschten Torschuss auf 2:0 (85.). Damit war die Moral der Thalhauser Jungs gebrochen. Man versuchte zwar noch ein Tor zu erzielen, doch es sollte einfach nicht gelingen. Der Gastgeber machte aus fast 2 Chancen 2 Tore und hat es allein aus diesem Grund verdient das Spiel zu gewinnen.

 

Jetzt gilt es die Niederlage zu verdauen und die Saison anständig zu beenden. Denn am Sonntag kommt der „noch“ Tabellenzweite Niederahr nach Thalhausen und der SV hat noch etwas aus dem Hinspiel gut zu machen. Außerdem möchte man nach der jetzigen Niederlage der SG Haiderbach die Relegation ermöglichen. ;-)

 

 

Für den SVT spielten:

Tobias Uhrmacher – Marc Lengwenus (ab 75. Jan Luca Krokowski), Andreas Mertgen, Christian Roscher, Maxi Thielecke – Christoph Jung (ab 62. Timo Rindt), Marcel Klein, Andreas Kehr, Gianluca De Angelis (ab 62. Erik Strupat), Kevin Wranik – Robin Hess.

 

Das schrieb die Rhein-Zeitung:

SG Haiderbach/Sessenbach - SV Thalhausen 2:0 (1:0). Eine tolle Kulisse meldete Thomas Wittlich, der Pressesprecher der SG Haiderbach: „250 Zuschauer waren gekommen, und die erlebten ein tolles Kampfspiel um den zweiten Tabellenplatz.“ Beide Teams gingen in einem intensiven Spiel bis an ihre Grenzen, die aber nicht überschritten wurden. Bei ausgeglichenem Spielverlauf war die Heimmannschaft effektiver. „Daher ist unser Sieg verdient“, sagte Wittlich. Tore: 1:0 Artur Jäger (36.), 2:0 Jonas Wagner (86.).

26.04.2016

8:1 Heimerfolg gegen Staudt

Im Heimspiel gegen den SV Staudt schossen sich unsere Jungs den Frust der letzten Spiele von der Seele. Dabei hätte das Spiel auch ganz anders ausgehen können. SV-Torjäger Robin Hess steht nach seinen 5 Toren jetzt an der Spitze der Torschützenliste.

 

Zu Beginn kam der SVT nicht wirklich gut ins Spiel. Der Gegner aus Staudt kam das ein oder andere Mal, nach gut gespielten tiefen Bällen, gefährlich vor das Thalhauser Tor. In der 11. Minute bekam der Gast sogar einen Elfmeter zugesprochen, doch SVT-Keeper Tobias Uhrmacher parierte. Etwas später gelang dem SV dann der Führungstreffer. Andy Kehr verwertete einen direkten Freistoß (19.). Das war der Dosenöffner, danach lief das Spiel wie von selbst. Robin Hess erhöhte dann mit einem Doppelschlag auf 2:0 und 3:0 (24., 27.). In der 39. Minute erzielte Staudt den Anschlusstreffer. Ein langer Ball konnte vom SVT nicht geklärt werden. Mit dem Pausenpfiff trug sich dann auch noch Innverteidiger Christian Roscher in die Torschützenliste ein.

 

Nach der Pause legte der SV mit einem lupenreinen Hattrick von Robin Hess nach (52., 71., 73.) und erhöhte auf 7:1. Die Moral des zu Beginn gut mitspielenden Gegners war damit natürlich gebrochen. Wie in der 1. Halbzeit endete die Partie mit einem Treffer für Thalhausen. Jan Luca Krokowski erzielte in der 90. Minute den 8:1 Endstand.

 

Mit diesem Ergebnis konnte die Mannschaft nochmal Selbstvertrauen für die nächsten wichtigen Spiele tanken.

 

Für den SVT spielten:

Tobias Uhrmacher – Andreas Mertgen, Christian Roscher, Timo Rindt, Maximilian Thielecke (ab 60. Björn Stellmacher) – Christoph Jung, Andreas Kehr – Kevin Wranik, Dugagjin Thaqi (ab 45. Gianluca De Angelis), Johannes Blum (ab 60. Jan Luca Krokowski) – Robin Hess.

 

Das schrieb die Rhein-Zeitung:

 

SV Thalhausen - SV Staudt 8:1 (4:1). Die erste Viertelstunde gehörte trotz des Kantersieges des SV Thalhausen den munter beginnenden Gästen, die bei einer vergebenen Großchance und einem von Daniel Manz verschossenen Foulelfmeter (11.) gleich zwei Mal die Führung verpassten. Danach legten die Einheimischen aber los und fertigten den Tabellenzwölften ab. „Nach dem 1:0 ist bei uns der Knoten geplatzt“, sagte Thalhausens Trainer Dirk Klawczynski nach dem Schützenfest. Tore: 1:0 Andreas Kehr (19.), 2:0, 3:0 Robin Hess (24., 27.), 3:1 Philipp Heibel (39.), 4:1 Christian Roscher (45.), 5:1, 6:1, 7:1 Robin Hess (63., 71., 73.), 8:1 Jan Luca Krokowski (90.). Zuschauer: 80.

19.04.2016

Niederlage in Siershahn

Nach dem 0:3 zu Hause gegen Horbach verliert der SVT auch das Auswärtsspiel in Siershahn mit 0:2. Zu Beginn wurden gute Chancen nicht genutzt, trotzdem war die Niederlage am Ende verdient.

 

Für den SVT spielten:

Tobias Uhrmacher - Marc Lengwenus, Christian Roscher, Andreas Mertgen - Christoph Jung (ab. 46 Dugagjin Thaqi), Marcel Klein, Kevin Wranik, Jan Luca Krokowski (ab 65. Timo Rindt), Gianluca De Angelis - Björn Stellmacher (ab 46. Johannes Blum), Robin Hess.

 

Das schrieb die Rhein-Zeitung:

 

ESV Siershahn - SV Thalhausen 2:0 (0:0). Etwas enttäuscht war Patrick Christ, Trainer des ESV Siershahn, schon vom Gegner SV Thalhausen, freute sich jedoch natürlich über die drei Punkte, die sich seine Mannschaft vor 70 Zuschauern erspielt und erkämpft hatte. Christ: „Ich hatte erwartet, dass die Gäste mehr Druck im Kampf um den zweiten Tabellenplatz machen. Aber da kam, außer in der Anfangsphase, nur wenig.“ Und in dieser Anfangsphase bewahrte ESV-Torhüter Kevin Martin sein Team vor einem frühzeitigen Rückstand. Nach der Pause fand Siershahn dann immer besser ins Spiel, und Sergej Kühl (76) sowie Valon Meha (86.) trafen zum letztlich verdienten Erfolg. Beide Torschützen waren erst kurz zuvor eingewechselt worden.

11.04.2016

Bittere Heimniederlage

Mit einem Sieg hätte der SV den Sprung auf Platz 2 geschafft, doch nach der verdienten Niederlage herrscht Ernüchterung. Der Gast aus Horbach war in allen Belangen überlegen und hätte durchaus auch noch höher gewinnen können, doch SV-Keeper Tobias Uhrmacher verhinderte dies.

 

Für den SVT spielten:

Tobias Uhrmacher – Andreas Mertgen, Christian Roscher (ab 65. Timo Weilacher), Timo Rindt, Maxi Thielecke – Christoph Jung, Kevin Wranik – Gianluca De Angelis, Marcel Klein, Dugagjin Thaqi (ab 65. Pascal Löffler) – Robin Hess (ab 65. Jan Luca Krokowski).

 

Das schrieb die Rhein-Zeitung:

 

SV Thalhausen - Spvgg Horbach 0:3 (0:0). „Meine Spieler waren mit ihren Gedanken woanders“, fasste Trainer Dirk Klawczynski die „verdiente“ 0:3-Niederlage seines SV Thalhausen gegen Horbach zusammen. Bezeichnend: SV-Torwart Tobias Uhrmacher bot eine überzeugende Partie. Dennoch schufen die Gäste in nur sechs Minuten Tatsachen. Tore: 0:1 Mario Schaaf (56.), 0:2 Rafael Neuroth (58.), 0:3 Shiprim Luma (62.). Zuschauer: 90.

04.04.2016

2 Nachholspiele - 2 Siege – 3. Platz gefestigt

2 souveräne Siege konnte der SVT in den letzten Spielen feiern. Am 26.03. gewann man mit 3:0 gegen die SG Elbert II und diesen Samstag mit 5:0 in Selters.

 

 

SVT vs. SG Elbert 3:0

 

Der Gegner aus Elbert hielt gut dagegen, konnte den SVT aber zu keiner Zeit unter Druck setzen. Am Ende hätte sich der Gast über eine höhere Niederlage nicht beschweren dürfen. Die für Tore für den SVT erzielten Jan Luca Krokowski (32. FE), Kevin Wranik (64.) und Robin Hess (90.).

 

Das schrieb die Rhein-Zeitung:

SV Thalhausen – SG Elbert/Welschneudorf/Stahlhofen II 3:0 (1:0). Nach Anlaufschwierigkeiten passte beim SV Thalhausen alles, nur die Chancenauswertung nicht so ganz. SV-Trainer Dirk Klawczynski sagte: „Der Gästetorwart Johannes Stahlhofen hat eine höhere Niederlage seiner Mannschaft verhindert. Allerdings muss man der SG Elbert II auch attestieren, dass der Neuling sich stets gewehrt und versucht hat, dagegenzuhalten.“ Tore: 1:0 Jan-Luca Krokowski (32., Foul-elfmeter), 2:0 Kevin Wranik (64.), 3:0 Robin Hess (90.). Zuschauer: 80.

 

Für den SV spielten:

Tobias Uhrmacher – Marc Lengwenus (ab 72. Pascal Löffler), Timo Rindt, Christian Roscher, Maximilian Thielecke – Andreas Kehr, Andreas Mertgen – Kevin Wranik, Marcel Klein (ab 75. Timo Weilacher), Jan Luca Krokowski (ab 46. Björn Stellmacher) – Robin Hess.

 

 

 

SG Selters vs. SVT 0:5

 

Das Spiel in Selters verlief ähnlich. Diesmal allerdings ging der SV früher in Führung und gestaltete die Partie danach relativ einseitig. Der Gastgeber wehrte sich kaum und war mit 5 Gegentoren noch gut bedient. Die Tore erzielten Robin Hess (5.), 2x Kevin Wranik (35.,48.), Dugagjin Thaqi (70.) und Gianluca de Angelis (75.).

 

Das schrieb die Rhein-Zeitung:

SG Selters/Maxsain - SV Thalhausen 0:5 (0:2). „Es wird immer enger im Abstiegskampf, aber wir geben nicht auf.“ Nach der 0:5-Pleite des Tabellenletzten gegen den SV Thalhausen greift Kurt Christ, der Selterser Abteilungsleiter, nach Strohhalmen, „aber die sind schon verdammt dünn“. Thalhausen war in Selters die bessere Mannschaft. Christ: „Der Gästesieg ist zwar zu hoch ausgefallen, war aber verdient.“ Tore: 0:1 Robin Hess (5.), 0:2, 0:3 Kevin Wranik (35., 50.), 0:4 Dagagjin Thaqi (70.), 0:5 Gianluca de Angelis (75.). Zuschauer: 80.

 

Für den SVT spielten:

Markus Ecker – Marc Lengwenus (ab 63. Dugagjin Thaqi), Andreas Mertgen, Christian Roscher (ab 54. Christian Roscher), Maximilian Thielecke – Christoph Jung, Andreas Kehr – Kevin Wranik, Marcel Klein, Jan Luca Krokowski (ab 46. Gianluca de Angelis) – Robin Hess.

07.03.2016

Auswärtssieg in Dreikirchen

Es war wieder soweit. Nach „Jahren“ des Luxus auf einem Kunstrasen spielen zu dürfen, kam die Mannschaft nun wieder in den Genuss eines Hartplatzes. Dieser war aufgrund der Wetterbedingungen dann auch noch nicht einfach zu bespielen. Doch die Jungs nahmen den Kampf an und gewannen am Ende mit 2:1.

 

Das Spiel begann wie erwartet kampfbetont ohne spielerische Höhepunkte. Der Gastgeber aus Dreikirchen versuchte durch eine körperlich-robuste Spielweise das Spiel zu bestreiten. Zu Beginn hatte der SVT damit so seine Probleme. Doch nach ca. 15 Minuten hielt man dagegen und erspielte sich etwas mehr Ballbesitz. In der 25. Minute wurde Johannes Blum rechts im Strafraum freigespielt, dieser verwertete zum 1:0. 9 Minuten später erhöhte Neuzugang Christian Roscher auf 2:0. Nach einer Ecke kam dieser frei zum Schuss und schloss per Drop-Kick ab. Nun dachte man die Moral des Gegners sei gebrochen, doch die SG Dreikirchen verkürzte in der 34. Minute auf 2:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

 

Die 2. Halbzeit ist schnell zusammengefasst. Nach dem Seitenwechsel stellte der SV um spielte nur noch auf Konter, was nicht wirklich gut gelang. Zwar stand man hinten sicher, doch nach vorne fand keinerlei Entlastung statt. Da Dreikirchen auch nicht wirklich zum Anschluss kam blieb es beim 2:1 Auswärtserfolg für den SVT.

 

Besonders hervorzuheben ist die Leistung unseres A-Jugendlichen Maxi Thielecke. Dieser spielte bei seinem Debüt gut mit und konnte sowohl spielerisch als auch kämpferisch überzeugen.

 

Für den SVT spielten: Tobias Uhrmacher – Marc Lengwenus, Timo Rindt, Andreas Mertgen, Maximilian Thielecke – Johannes Blum (ab 75. Björn Stellmacher), Christian Roscher, Marcel Klein, Gianluca De Angelis, Jan Luca Krokowski (ab. 46. Yanick Noll) – Robin Hess (ab 65. Pascal Löffler).

 

Das schrieb die Rhein-Zeitung:

 

SG Dreikirchen/Nomborn/Niedererbach/Görgeshausen - SV Thalhausen 1:2 (1:2). „Gegen einen starken SV Thalhausen haben wir es geschafft, die Partie über 90 Minuten offen zu halten. Schade, zum Punktgewinn fehlte ein Quäntchen Glück.“ Trotz der Niederlage war Dreikirchens Trainer Dobri Kaltchev mit der Leistung seines Teams vor 60 Zuschauern durchaus zufrieden. Tore: 0:1 Johannes Blum (25.), 0:2 Timo Rindt (32.), 1:2 Nicolai Pörtner (34.).

22.02.2016

3 Punkte zum Start im Nachholspiel

Der SVT besiegte den Tabellenvorletzten Ötzingen mit 3:0 und ist nun 4., punktgleich mit dem Drittplatzierten.

 

Der SVT kam schlecht in die Partie, das vorgegebene Offensiv-Pressing konnte zu keinem Zeitpunkt umgesetzt werden. Erschwert wurde das Offensivspiel auch durch heftigen Gegenwind. Den „Windvorteil“ konnte der Gegner auch nicht wirklich nutzen und da der SV sich auch keine nennenswerte Chance herausspielte ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

 

Nach einer „intensiven“ Halbzeitpause trat die Mannschaft deutlich entschlossener auf. Das Pressing griff nun besser. Es dauerte aber, bis man die gefühlten 95 % Ballbesitz in etwas Zählbares umwandeln konnte. Ein langer Abschlag von Torhüter Tobias Uhrmacher (65.)  erreichte Stürmer Robin Hess, dieser überwand den gegnerischen Keeper gekonnt mit einem Lupfer. Jetzt war der SVT total Spielbestimmend und lies den Gegner nicht mehr aus der eigenen Hälfte. In der 78. Minute war es erneut Robin Hess der auf 2:0 erhöhte. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin, der SVT kontrollierte zu jeder Zeit das Geschehen und konnte durch Gianluca de Angelis das 3:0 erzielen.

 

Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung ein verdienter Sieg unseres Teams.

 

Für den SVT spielten:

Tobias Uhrmacher – Marc Lengwenus, Marcel Klein, Andreas Mertgen, Gianluca De Angelis – Christoph Jung (ab 46. Timo Rindt), Johannes Blum, Jan Luca Krokowski (ab 70. Björn Stellmacher), Kevin Wranik, Robin Hess – Yanick Noll (ab 46. Andreas Kehr).

 

 

Das schrieb die Rhein-Zeitung:

Nachholspiel: SV Thalhausen bezwingt SG Ötzingen

 

Siershahn. Martin Sagstetter, Trainer der SG Ötzingen, bemühte nach dem 0:3 (0:0) seiner Mannschaft gegen den SV Thalhausen im Nachholspiel der Kreisliga B Süd in Siershahn eine Fußballfloskel: „ Wenn du im Tabellenkeller stehst, dann kommt meist noch Pech dazu.“ So haderte er mit dem Schiedsrichter, der in „einer ersten Halbzeit auf Augenhöhe“ seiner Meinung nach seiner SG „mindestens einen Elfmeter“ verweigerte. Nach der Pause wurde der Tabellenvierte Thalhausen vor 85 Zuschauern spielerisch stärker und nutzte Unaufmerksamkeiten der Gastgeber zum 3:0- Erfolg durch die Tore von Robin Hess (65., 75.) und Gianluca de Angelis (86.). par

25.11.2015

Thalhausen belohnt sich mit Remis

Quelle: Rhein-Zeitung

Das Topspiel der Kreisliga B lockte viele Zuschauer nach Thalhausen, sogar die Rhein-Zeitung berichtete ausführlich:

 

Kreisliga B Süd– Spiel der Woche SVT liefert Spitzenreiter Herschbach beim 1:1 ein tolles Spiel

Von unserem Mitarbeiter Jörg Linnig

Thalhausen. Das Spitzenspiel in der Kreisliga B Süd zwischen dem bisherigen Tabellendritten SV Thalhausen und dem Klassenprimus SG Herschbach/Schenkelberg endete 1:1 (0:0) und wurde jederzeit den Ansprüchen gerecht. Beide Mannschaften suchten sehr zur Freude der Zuschauer von Beginn an eine Entscheidung.

Die Zugvögel, die über dem tollen Kunstrasenplatz von Thalhausen im Formationsflug den Weg nach Süden einschlugen, hätten vielleicht noch ein wenig warten sollen. Denn sie verpassten ein prima Fußballspiel. „Wir können befreit und ohne Druck aufspielen, denn niemand bei uns im Verein erwartet den Sprung in die nächste Klasse“, erläuterte SV-Trainer Dirk Klawczynski, der nun schon im sechsten Jahr in Thalhausen die sportliche Verantwortung für die Mannschaft hat. Mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren ist sein Team für die Zukunft bestens aufgestellt.

Auch der Favorit aus Herschbach setzt auf viele junge Akteure, denen der Titel fast schon sicher scheint. Doch die Gegenwehr der Konkurrenz ist nicht zu unterschätzen, so auch beim Gastspiel in Thalhausen. Trotz der winterlich niedrigen Temperaturen: Kalte Füße bekam niemand ob des hitzigen Aufeinandertreffens. Mit schnellen, aggressiven Aktionen versuchten die Gastgeber, Druck auf die SG auszuüben. Auffälligster Mann in der Anfangsphase war der wieselflinke SV-Stürmer Dominik Schild, der jedem Ball hinterhersprintete.

Doch die ersten spektakulären Chancen hatte der Spitzenreiter, die der Torwart der Thalhausener Tobias Uhrmacher vereitelte, als er einmal ins kurze Eck abtauchte (28.) und wenig später gegen Sven Dickopf Sieger blieb (35.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff wuselte sich Schild im Strafraum der SG durch, seinen Schuss lenkte Gästekeeper Patrick Hoffmann reaktionsschnell zur Ecke. Die wurde von seinen Vorderleuten ungewollt gefährlich gemacht, denn der Abwehrversuch landete am Pfosten.

Nach der Pause übernahm Herschbach vorübergehend das Kommando. Eine Minute nachdem Dugagjin Thaqi einen Gewaltschuss über das SG-Gehäuse gesetzt hatte, konterte das Team von Trainer Erhan Evrem sehenswert. Eine Kombination schloss der vollkommen alleine gelassene Diego Botte, erfolgreichster Torschütze der SG, vom Elfmeterpunkt zum 0:1 ab (65.).

Die Heimelf gab sich nicht geschlagen. Nun sahen die begeisterten Zuschauer einen offenen Schlagabtausch. Gianluca De Angelis setzte einen Eckball direkt an den Pfosten der Gäste (76.).

Die Partie wurde kurzfristig hektisch, nachdem Dominik Schild regelwidrig im Strafraum vom Ball getrennt wurde (78.). Die folgende Rudelbildung endete mit zwei Roten Karten, auf jeder Seite eine. Der Schiedsrichter verlegte den Tatort nach außerhalb, was den Gästen nichts nutzte, denn De Angelis knallte den Ball im Anschluss an den Freistoß unhaltbar zum verdienten Ausgleich ins Netz.

 

Zufrieden waren nach dem Abpfiff beide Trainer. „Das war packend und intensiv. So macht Fußball Spaß. Unser Tor war toll herausgespielt, aber der Gegner hat uns das Leben wirklich schwer gemacht“, bezeichnete SG-Coach Erhan Evrem den Ausgang als gerecht, wie sein Thalhausener Gegenüber Dirk Klawczynski auch: „Meiner Mannschaft gebührt ein dickes Ausrufezeichen. Nach diesem Leckerbissen können alle irgendwie zufrieden sein. Wir wollen natürlich weiterhin unsere Chance auf die Relegation im Auge behalten.“

 

SV Thalhausen: Uhrmacher -Lengwenus, Rindt, Wranik, De Angelis – Dominik Schild, Jung, Klein, Thaqi (90. Krokowski) – Mertgen (68. Weilacher), Hess.

SG Herschbach: Hoffmann – Bertram (69. Zemmin), Fritz, Koc, Wilk – Dickopf, Suess, Aller, Garibian (82. Wöginger) - Botte, Hörle.

Schiedsrichter: Yilmaz Yildiz (Ransbach-Baumbach). Zuschauer: 130.

Tore: 0:1 Diego Botte (65.), 1:1 Gianluca De Angelis (81.).

Besondere Vorkommnisse: Rote Karten für Auswechselspieler Janek Schild (Thalhausen, 78.) wegen grober Unsportlichkeit, für Florian Suess (Herschbach, 78.) wegen Foulspiels, und für Dominik Schild (Thalhausen, 80.) wegen Nachtretens.

07.10.2015

1. Mannschaft: 4:2 Heimsieg gegen Siershahn

Der SVT wird durch den frühen Rückstand geweckt und siegt am Ende verdient mit 4:2.

 

Zu Beginn der Partie wirkte die Mannschaft etwas schläfrig und war nicht auf der Höhe des Geschehens. Dies änderte sich in der 8. Minute, als Siershahn mit dem ersten Angriff in Führung ging. Man bemerkte sofort wie ein Ruck durch die Mannschaft ging. In der 11. Minute war es dann Gianluca De Angelis der per Foulelfmeter ausglich. Kevin Wranik war zuvor nach einem tollen Dribbling zu Fall gebracht worden. Danach kontrollierte der SV die Partie nach Belieben. Gianluca de Angelis schoss den SV mit seinem 2. Treffer dann in Führung (25. Minute). In der 37. Minute erhöhte dann Jan Luca Krokowski, nach Vorarbeit von Kevin Wranik, auf 3:1. Wenige Minuten später gelang Siershahn der Anschluss zum 3:2.

 

Nach der Pause verflachte das Spiel, Siershahn versuchte den Druck zu erhöhen und der SVT reagierte nur noch. Große Chancen waren Mangelware. In der 70. Minute gab es erneut einen Foulelfmeter für den SV. Dugagjin Thaqi wurde vom Torhüter gefoult, der dann vom Schiedsrichter zum Duschen geschickt wurde. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Kevin Wranik zum 4:2 Endstand. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen könne, doch immer wieder scheiterte man am guten Ersatztorwart des Gegners.

 

Torfolge:

0:1 Mark Ebner (8. Minute)

1:1 Gianluca De Angelis (11./Foulelfmeter)

2:1 Gianluca De Angelis (25.)

3:1 Jan Luca Krokowski (37.)

3:2 Andreas Tinney (40.)

4:2 Kevin Wranik (78. /Foulelfmeter)

 

Für den SVT spielten:

Markus Ecker – Andreas Mertgen, Timo Weilacher (C), Timo Rindt, Janek Schild (ab 60. Christoph Jung) – Andy Kehr, Marcel Klein – Gianluca de Angelis, Kevin Wranik, Jan Luca Krokowski (ab 80. Carlo Schwaderlapp) – Yanick Noll (ab 46. Dugagjin Thaqi).

 

 

 

Das schrieb die Rhein-Zeitung:

SV Thalhausen - ESV Siershahn 4:2 (3:2). „Siershahn hat bei unserer schlechtesten Saisonleistung gut dagegengehalten, war aber trotzdem nicht in der Lage, unseren Sieg zu gefährden“, fasste Thalhausens Trainer Dirk Klawczynski die Partie zusammen. Tore: 0:1 Alexander Zerkalij (7.), 1:1, 2:1 Gianluca de Angelis (11., Foulelfmeter, 25.), 3:1 Jan-Luka Krokowski (32.), 3:2 Velon Meha (41.), 4:2 Kevin Wranik (70., Foulelfmeter). Zuschauer: 70.

31.08.2015

5:1 Erfolg nach hartem Kampf

Unsere 1. Mannschaft gewinnt in einem schwierigen Spiel gegen Ötzingen am Ende deutlich. Einziger Wehrmutstropfen ist die Verletzung von Torhüter Tobias Uhrmacher.

 

Der Beginn der Partie war recht fahrig. Der Gegner aus Ötzingen stand gut in der Defensive und der SVT konnte das geplante Offensiv-Pressing nicht wie gewollt umsetzen. Nach gut 15 Minuten erspielte der SV sich dann aber mehr Torchancen. Erst scheiterte Robin Hess an der Querlatte, wenig später Jan Luca Krokowski im 1gegen1 am Torhüter.

 

In der 19. Minute dann die angesprochene Verletzung unseres Torhüters Tobias Uhrmacher. Nach einem Zusammenprall knickte dieser unglücklich um. Die ersten Untersuchungen im Krankenhaus ergaben dass die Verletzung nicht knöchern ist.  Aufgrund der starken Schwellung konnten weitere Untersuchungen noch nicht durchgeführt werden. Für Tobias Uhrmacher wurde Markus Ecker eingewechselt.

 

Nach der verletzungsbedingten Unterbrechung, kam der SV dann besser ins Spiel. In der 33. Minute konnte man sich dann auch belohnen. Durch eine schnelle Kombination über die rechte Seite konnte Thorsten Huwald freigespielt werden. Dieser sah in der Mitte Stürmer Robin Hess, der gekonnt zum verdienten 1:0 abschloss. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

 

Zu Beginn der 2. Halbzeit startete der SVT denkbar ungünstig. Nach einem eigenen Eckball wurde man ausgekontert und kassierte dadurch den Ausgleich zum 1:1 (55. Minute). Es dauerte aber nur bis zur 61. Minute ehe Kevin Wranik mit einer tollen Einzelleistung den alten Abstand wieder herstellen konnte. Danach rückte der Gegner etwas auf und für den SVT boten sich nun Räume zum Kontern. Die Treffer von Robin Hess zum 3:1 (74.) und Kevin Wranik (84.) zum 4:1 waren das Resultat von schnell gespieltem Konterfußball. In der 87. Minute bekam der SV noch einen berechtigten Elfmeter zugesprochen. Der eine Minute zuvor eingewechselte Alexander Mertgen hielt dem großen Druck stand und verwandelte souverän zum 5:1 Endstand.

 

Auch bedingt durch die Hitze kam der SV nicht wie gewohnt zu seinem Spiel. Der Sieg fiel 1-2 Tore zu hoch aus, da der Aufsteiger Ötzingen auch ein gutes Spiel ablieferte.

 

Beste Genesungswünsche richten sich an unseren Torhüter Tobias Uhrmacher!!

 

Torfolge:

1:0 Robin Hess (33.)

1:1 Marcel Fritzen (55.)

2:1 Kevin Wranik (61.)

3:1 Robin Hess (74.)

4:1 Kevin Wranik (84.)

5:1 Alexander Mertgen (Foulelfmeter, 87.)

 

Für den SVT spielten:

 

Tobias Uhrmacher (ab 19. Markus Ecker) – Thorsten Huwald, Marcel Klein, Timo Rindt, Carlo Schwaderlapp – Andy Kehr, Christoph Jung (C) – Jan Luca Krokowski (ab. 69. Timo Weilacher), Dugagjin Thaqi (ab 86. Alex Mertgen), Kevin Wranik – Robin Hess.

 

Das schrieb die Rhein-Zeitung:

SV Thalhausen – SG Ötzingen/Leuterod/Helferskirchen 5:1 (1:0). Die Höhe des Sieges täuscht ein wenig, denn Thalhausens Trainer Dirk Klawczynski war mit der Leistung seiner Mannschaft vor 120 Zuschauern gar nicht so recht einverstanden: „Spielerisch wussten wir bei der extremen Hitze nicht zu überzeugen Die SG Ötzingen hat besser dagegen gehalten, als es das Ergebnis besagt. Der Sieg geht zwar in Ordnung, ist aber um zwei Treffer zu hoch ausgefallen.“ Und diese Treffer erzielten: 1:0 Robin Hess (30.), 1:1 Marcel Fritzen (55.), 2:1 Kevin Wranik (60.), 3:1 Robin Hess (75.), 4:1 Kevin Wranik (80.), 5:1 Alexander Mertgen (85., Foul-elfmeter).

24.08.2015

Last-Minute Niederlage in Herschbach

Unsere Mannschaft gestaltet das Spiel gegen den Favoriten weitestgehend ausgeglichen, verliert aber unglücklich mit 1:0.

 

Der SV startet gut in die Partie, hatte sogar durch Dominik Schild die große Chance in Führung zu gehen. In der Verteidigung stand man sicher und ließ wenige gefährliche Chancen des Gegners zu. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Pause.

 

Nach der Pause hatte Herschbach mehr Ballbesitz, ohne allerdings gefährlich zu werden. Das Spiel plätscherte dann vor sich hin. Erst in der Schlussphase konnte der Gastgeber nochmals das Tempo etwas anziehen und erzielte dann in der 90. Minute den Siegtreffer. Bitter für den SVT, denn der Schuss war abgefälscht und wäre ohne Berührung vermutlich in den Armen von Tobias Uhrmacher gelandet.

 

Torfolge:

1:0 Alexander Fritz (90. Minute)

 

Für den SVT spielten:

Tobias Uhrmacher – Timo Weilacher (ab 81. Christoph Jung), Timo Rindt, Kevin Wranik, Gianluca de Angelis – Andi Kehr, Andreas Mertgen – Dominik Schild (ab 42. Erik Strupat), Marcel Klein, Dugagjin Thaqi – Robin Hess (ab 86. Jan Luca Krokowski).

 

Das schrieb die Rhein-Zeitung:

SG Herschbach-Schenkelberg - SV Thalhausen 1:0 (0:0). „Das war ein tolles Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe“, fasste SG-Trainer Erhan Evrem die Partie vor 150 Zuschauern zusammen. „Thalhausen war 90 Minuten lang ebenbürtig und super eingestellt. Über ein 0:0 hätte sich keiner beschweren dürfen.“ Entscheidend für den SG-Trainer war, „dass wir in den letzten 20 Minuten noch eine Schippe draufgelegt haben. Wir wollten die Entscheidung erzwingen und haben uns den Erfolg erarbeitet.“ Für den zeichnete Alexander Fritz mit einem Schuss aus 16 Metern in der 89. Minute verantwortlich.

15.08.2015

3 Auswärtspunkte zum Auftakt

Der SVT siegt am ersten Spieltag hochverdient gegen Ransbach-Baumbach.

 

Nach den guten Auftritten in der Vorbereitung und in der 1. Runde im Kreispokal wollte der SV von Beginn an dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Dieses Vorhaben wurde zu Beginn auf die Probe gestellt, denn nach nur 50 Sekunden lag unser Team schon im Rückstand. Auch danach kam die Mannschaft nicht gut ins Spiel. Es dauerte bis zur 15. Minute bis man das Spielgeschehen in den Griff bekam. Man konnte sich dann einige gute Chancen erspielen, schloss aber zum Teil überhastet ab. In der 39. Minute war es dann Andy Kehr, der einen schön gespielten Angriff mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 1:1 Ausgleich abschloss. Bei konsequenter Chancenauswertung hätte man sogar noch vor der Pause in Führung gehen können.

 

In die 2. Hälfte startete der SV bei weitem nicht so nervös wie zu Beginn des Spiels. Jedoch scheiterte man immer wieder knapp vor dem Tor des Gegners.  Es dauerte bis zur 65. Minute als der SV zum zweiten Mal jubeln konnte. Der zur Pause eingewechselte Erik Strupat schloss gekonnt vom 16-er zum 1:2 ab, nach dem die Mannschaft sich zuvor schnell durch die Abwehr des Gegners kombinierte. Nur 4 Minuten später war es dann Dominik Schild der nach einem Konter auf 1:3 erhöhte. Der Jubel bei den vielen SVT-Anhänger war groß! Der Gastgeber versuchte jetzt den Druck zu erhöhen, kam aber nicht mehr zu zwingenden Torchancen und handelte sich noch eine kuriose gelb-rote Karte ein. Ein Spieler durfte 3 Minuten nach seiner Einwechslung wieder duschen gehen. Wie auch zum Ende des ersten Durchgangs hätte der SVT zum Spielschluss viel höher führen können. Doch so blieb es beim hochverdienten 1:3 Auswärtserfolg für den SV.

 

Torfolge:

1:0 Björn Ploschke (1.)

1:1 Andy Kehr (39.)

1:2 Erik Strupat (65.)

1:3 Dominik Schild (69.)

 

Für den SVT spielten:

Tobias Uhrmacher – Janek Schild (ab 45. Erik Strupat), Marcel Klein, Timo Weilacher (C), Carlo Schwaderlapp – Andreas Mertgen, Andy Kehr, Gianluca De Angelis, Dominik Schild, Jan Luca Krokowski – Dugagjin Thaqi.

Der SV Thalhausen wird unterstüzt durch:

Aktuelle Infos des SVT findet Ihr auch bei Facebook:

Spielvorschau

Vereinsadresse

SV Thalhausen
Auf dem alten Garten 1
56584 Thalhausen

Kontakt

E-Mail: info@sv-thalhausen.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Thalhausen